Ich will alles

 

"Ich will alles "   /  Texte

      

Ich will alles       (Drip Drop)                                          (3:34)

 

Leben tut gut

Wenn man es lebt

Mit allen Sinnen

Träumen macht Mut

Wenn die Seele erbebt

Kann ein Herz nur gewinnen

Verstand und Gefühl sind sich manchmal so fremd

Dass es mich bremst und die Leidenschaft hemmt

Doch das lasse ich nicht zu

 

Refrain:      Ich will alles - und manchmal noch mehr

Und mein Lebenslicht erleuchtet mein Herz

Es will entflammbar sein

                        Brennbar sein

 

                        Ich fürchte mich nicht

                        Verführbar zu sein

                        Ja ist mein Wort

                        Nicht nein, nicht nein

 

                        Der Himmel ist gut

                        Für´s Leben danach

                        Liebe macht mich

                        Nicht schwach, nicht schwach

 

Alle Wege der Lust

hinauf und hinab

Geh ich zu Ende

Den Gefahren der Sehnsucht

Weich ich nicht aus

Reich ich die Hände

Ich träume was ich will

Lebe mein Gefühl

 

Refrain:      Ich will alles, und manchmal noch mehR

Und mein Lebenslicht erleuchtet mein Herz

Es will entflammbar sein

                        Brennbar sein

 

                        Ich fürchte mich nicht

                        Verführbar zu sein

                        Ja ist mein Wort

                        Nicht nein, nicht nein

 

C-Teil:          Ich verbiete mir

                        Jede Schwäche zu bereu´n

                        Und ich hab‘ so viele

                        Ich verspreche mir

                        Niemals fehlerfrei zu sein

                        Lieber leb‘ ich und sterb‘ ich allein

 

Refrain:      Ich will alles, und manchmal noch mehR

Und mein Lebenslicht erleuchtet mein Herz

Es will entflammbar sein

                        Brennbar sein

 

                        Ich fürchte mich nicht

                        Verführbar zu sein

                        Ja ist mein Wort

                        Nicht nein, nicht nein

 

Der Himmel ist gut

                        Für´s Leben danach

                        Liebe macht mich

                        Nicht schwach, nicht schwach

 

                        Ich fürchte mich nicht

                        Verführbar zu sein

                        Ja ist mein Wort

                        Nicht nein, nicht nein

 

 

 

Musik:                        Anders Bagge / Sandra Bjurman / Stefan Örn

Text:                           Anders Bagge / Sandra Bjurman / Stefan Örn

Dtsch. Text:               Norbert Hammerschmidt

Verlag:                       EMI/Razorboy

 

SOMMERSONNENPARADIES                                                                (3:36)

 

Aus ihren Träumen

Erwacht die Sonne

Und blinzelt durch das Wolkengrau

Ihr gold'ner Schimmer

Umarmt den Morgen

Und malt den Himmel leuchtend blau

 

Und uns're Erde

Zieht neue Kleider

In den schönsten Farben an

Die Welt spürt Wärme

Und atmet Freiheit

Denn endlich fängt der Sommer an

 

Sommersonnenparadies

Und das Leben schmeckt so süSS

Wie ein Schmetterling so leicht

Schweb ich auf Wolken aus Sommerseligkeit

Unendlich weit

 

Sonnenküsse auf der Haut

Die Gefühle blühen auf

Und mein Herz tanzt mit dem Wind

Ich bleib für immer ein Sommersonnenkind

 

Das sanfte Feuer

Der Sonnenstrahlen

Taucht meine Welt in neues Licht

Der Schnee von gestern

Ist längst vergessen

Ich trag‘ ein Lächeln im Gesicht

 

Ich schau zum Himmel

Und glaub‘ an Wunder

Die noch heut für mich gescheh'n

Ein Tag wie dieser

Hält sein Versprechen

Und lässt mich nicht im Regen steh'n

 

Sommersonnenparadies

Und das Leben schmeckt so süSS

Wie ein Schmetterling so leicht

Schweb‘ ich auf Wolken aus Sommerseligkeit

Unendlich weit

 

Sonnenküsse auf der Haut

Die Gefühle blühen auf

Und mein Herz tanzt mit dem Wind

Ich bleib‘ für immer ein Sommersonnenkind

 

Sommersonnenparadies

Und das Leben schmeckt so süSS

Und mein Herz tanzt mit dem Wind

Ich bleib für immer ein Sommersonnenkind

Ich bleib für immer ein Sommersonnenkind

 

Musik:                       Ralle Rudnik

Text:                          Alexander Kemp

Verlag:                      Fünf Sterne Musikverlag

 

 

 

 

 

           

Kein Mann für´s Leben                                              (3:25)

 

LEI, lala, lei

LEI, la, lei

lei, la, lei, la, lei

 

Er ruft mich zur falschen Zeit

Spät abends an

Daran bin ich schon gewöhnt

Er steigt in den falschen Zug

Und kommt nicht an

Darin hat er Talent

 

Er trägt Jeans aus braunem Cord

Und pfeift darauf

Ob es den ander‘n gefällt

Er treibt keine Art von Sport

Und trägt den Bauch

Gemütlich durch die Welt

 

Doch er hat Herz und Charme

Ist niemals langweilig

Er ist an Schönheit arm

Doch an Verstand ein groSSes Licht

 

Refrain:      Er ist kein Mann für´s Leben

                        Doch ich liebe ihn

                        Der so viel Schönes in sich vereint

                        Er lässt die Träume STEHen

                        Und Gedanken blüh‘n

                        Mein allerbester Freund

 

Und er passt sich nirgends an

Verbiegt sich nicht

Demütig sein ist ihm fremd

Und das kleine Kind im Mann

Entfaltet sich

Verspielt und ungehemmt

 

Er kann nicht Autofahr´n

Hat nicht mal ´n Führerschein

Kommt mit der StraSSenbahn

Was braucht ein Mann um Mann zu seiN

 

Refrain:      Er ist kein Mann für´s Leben

                        Doch ich liebe ihn

                        Der so viel Schönes in sich vereint

                        Er lässt die Träume STEHen

                        Und Gedanken blüh‘n

                        Mein allerbester Freund

 

Refrain:      Er ist kein Mann für´s Leben

                        Doch ich liebe ihn

                        Der so viel Schönes in sich vereint

                        Er lässt die Träume STEHen

                        Und Gedanken blüh‘n

 

Musik:                    Ralle Rudnik

Text:                       Norbert Hammerschmidt

Verlag:                   Fünf Sterne Musikverlag

 

 

 

 

 

 

 

 

Verlag:           Fünf Sterne Musikverlag

 

 

Frag’ nicht warum                                                                           (3:18)

 

Warum siehst du mich an

als ob nur ich was dafür kann

Du weisst doch unser Traum ist schon ausgeträumt

Vor mir steht nur noch ein Freund

 

Du glaubst doch auch nicht dran

Wir zwei schaffen das noch irgendwann

Es gibt nur diesen Weg, kannst du nicht verstehen

Einer von uns muss jetzt gehen

 

Frag’ nicht warum es so nicht mehr weitergeht

Warum hat das Blatt sich für uns gedreht

Vielleicht geht etwas vorbei

was nie richtig begann

Frag’ nicht warum für uns keine Welt zerbricht

Wenn doch keiner mehr von uns Beiden von Liebe spricht

Wenn gar nichts mehr geht

trenn’ ich mich lieber früher als zu spät

 

Es war ‘ne schöne Zeit

Doch leider hat sie für uns nicht gereicht

Es gibt noch so viel mehr was ich geben kann

Doch das kommt bei dir nicht an

Du hast es selbst bemerkt

Zwischen uns läuft schon lang was verkehrt

Darum sagst du noch nicht mal „da irrst du dich“

‘Ne andere Lösung gibt es nicht

Frag’ nicht warum es so nicht mehr weitergeht

Warum hat das Blatt sich für uns gedreht

Vielleicht geht etwas vorbei

was nie richtig begann

Frag’ nicht warum für uns keine Welt zerbricht

Wenn doch keiner mehr von uns Beiden von Liebe spricht

Wenn gar nichts mehr geht

trenn’ ich mich lieber früher als zu spät

 

Natürlich tut’s mir weh

wenn ich dich nicht mehr seh‘

Das geht vorbei

Ich geb‘ dich wieder frei

Frag’ nicht warum es so nicht mehr weitergeht

Warum hat das Blatt sich für uns gedreht

Vielleicht geht etwas vorbei

was nie richtig begann

Frag’ nicht warum für uns keine Welt zerbricht

Wenn doch keiner mehr von uns Beiden von Liebe spricht

Wenn gar nichts mehr geht

trenn’ ich mich lieber früher als zu spät

 

 

Musik:                   Heiko Schneider

Text:                     Markus Metz

Verlag:                  Fünf Sterne Musikverlag

 

Ich bin stärker als du denkst                                      (3:21

 

 

Du bist

Wie kein zweiter Mann

Stark und dominant

Du lässt

Nichts an mich heran

Was mir schaden kann

Seh‘ ich denn

So hilflos aus

Merkst du es mir nicht an

 

 

Refrain:      Ich bin stärker als du denkst

Mich kann nichts so leicht erschüttern

                        Ich bin stärker als du denkst

                        Keine Angst lässt mich erzittern

                        Glaube mir

 

 

Du zahlst

Wenn wir essen geh‘n

Heute zahle ich

Du fragst

Geh‘n wir noch zu mir

Heute frag‘ ich dich

Du möchtest mein

Beschützer sein

Hältst mich für schwach und klein

 

 

Refrain:      Ich bin stärker als du denkst

Mich kann nichts so leicht erschüttern

                        Ich bin stärker als du denkst

                        Keine Angst lässt mich erzittern

 

 

                        Ich bin stärker als du denkst

                        Mich haut nichts mehr um im Leben

                        Ich bin stärker als du denkst

                        Keine Angst lässt mich erbeben

 

C-Teil:          Ich bin

                        So ein Typ der dir gefällt

                        Der gut passt in deine Männerwelt

                        Warum willst du mich wie ein Mädchen seh‘n

                        Ich bin eine Frau, kannst du das nicht verstehen

                        Ich bin eine Frau

Refrain:      Ich bin stärker als du denkst

Mich kann nichts so leicht erschüttern

                        Ich bin stärker als du denkst

                        Keine Angst lässt mich erzittern

                        Ich bin stärker als du denkst

                        Mich haut nichts mehr um im Leben

                        Ich bin stärker als du denkst

                        Keine Angst lässt mich erbeben

 

C-Teil:          Ich bin

                        So ein Typ der dir gefällt

                        Der gut passt in deine Männerwelt

                        Warum willst du mich wie ein Mädchen seh‘n

                        Ich bin eine Frau, kannst du das nicht verstehen

 

 

Musik:            Heiko Schneider, Markus Metz

Text:               Norbert Hammerschmidt Heiko Schneider, Markus Metz

Verlag:           Fünf Sterne Musikverlag, GAM Gallery Art Of Music

 

Ein schöner Frühlingstag                                              (3:42)

 

Wenn die Sonne aufgeht früh am Morgen

Denk ich an den Tag mit dir im Mai

An die kleine Bank unter den Bäumen

Und die Sonne schien nur für uns zwei

 

Refrain:      Ein schöner Frühlingstag

                        Und wie ein Flügelschlag

                        Klang dieses Wort von dir im Sonnenschein

                        Du sagtest, liebe mich

                        Denn ich begehre dich

                        In meinem Traum wird immer Frühling sein

 

                        La la la la la la, la la la la la la

                        La la la la la la la la la la

 

Über uns ein Zwitschern in den Zweigen

Leises Windgeflüster in der Luft

Unsre Sehnsucht brachte uns zum Schweigen

Tief erfüllt von einem fremden Duft

 

Refrain:      Ein schöner Frühlingstag

                        Und wie ein Flügelschlag

                        Klang dieses Wort von dir im Sonnenschein

                        Du sagtest, liebe mich

                        Denn ich begehre dich

                        In meinem Traum wird immer Frühling sein

 

                        La la la la la la, la la la la la la

                        La la la la la la la la la la

 

Und im Spiegel deiner blauen Augen

Habe ich mich glücklich lachen seh‘n

An ein Ende wollte ich nicht glauben

Niemals sollte dieser Tag vergeh‘n

 

Hunderttausend fröhliche Gedanken

Habe ich wenn ich an damals denk

Als wir zwei in Sehnsucht fast ertranken

Es war für dich und mich ein Glücksgeschenk

 

Refrain:      Ein schöner Frühlingstag

                        Und wie ein Flügelschlag

                        Klang dieses Wort von dir im Sonnenschein

                        Du sagtest, liebe mich

                        Denn ich begehre dich

                        In meinem Traum wird immer Frühling sein

 

                        La la la la la la, la la la la la la

                        La la la la la la la la la la

 

 

 

Musik:                        Gene Raskin

Text:                           Gene Raskin

Dtsch. Text:               Norbert Hammerschmidt

Verlag:                       Essex Musik Vertrieb GmbH

 

 

Auch wenn ich nicht weiss, was du sagst                                                (3:58)

 

Reden kannst du, dass es mir warm wird ums Herz

Liebesworte – Chor: auf Fanzösisch

Und Traumfantasien fliegen himmelwärts

Liebesworte – Chor: auf Französisch

Und jedes Wort vernebelt mir den Verstand

Ich kann mich nicht dagegen wehren

Diesen Abend leg‘ ich in deine Hand

Rede weiter – Chor: immer weiter

Lass mich träumen

Chor: träumen –Chor: träumen

träumen - Chor: träumen

 

Auch wenn ich nicht weiss was du sagst – Chor: aha

Geht mir deine Stimme so nah – Chor: aha

Es klingt wunderschön wenn du fragst – Chor: oh ja, oh ja

Voulez-vous coucher avec moi

 

SOLO

 

Du schaust mich an mit einem fragenden Blick

Bleib nicht stumm – Chor: sei nicht dumm

Fehlt dir vielleicht noch was zu unserem Glück

Wehr dich nicht – Chor: wehr dich nicht

Ich könnte hier die ganze Nacht mit dir sein

Um deinen Worten zuzuhören

Warum bestellst du jetzt zum dritten Mal Wein

Rede weiter – Chor: immer weiter

Lass mich träumen

Chor: träumen –Chor: träumen

träumen - Chor: träumen

 

Auch wenn ich nicht weiss was du sagst – Chor: aha

Geht mir deine Stimme so nah – Chor: aha

Es klingt wunderschön wenn du fragst – Chor: oh ja, oh ja

Voulez-vous coucher avec moi

 

solo

 

Warum bestellst du jetzt ein Taxi für mich

Es ist viel zu früh um schon zu gehen

Um der Liebe willen bitte ich dich

Rede weiter – Chor: immer weiter

Lass mich träumen

Chor: träumen –Chor: träumen

träumen - Chor: träumen

 

Auch wenn ich nicht weiss was du sagst – Chor: aha

Geht mir deine Stimme so nah – Chor: aha

Es klingt wunderschön wenn du fragst – Chor: oh ja, oh ja

Voulez-vous coucher avec moi

 

Auch wenn ich nicht weiss was du sagst – Chor:aha

Geht mir deine Stimme so nah – Chor: aha

Es klingt wunderschön wenn du fragst – Chor: oh ja, oh ja

Voulez-vous coucher avec moi

 

Musik:                    Jack White

Text:                       Norbert Hammerschmidt

Verlag:                   Fünf Sterne Musikverlag

 

 

Hinter der Sonne                                                                  (3:42)

 

Hinter der Sonne liegt eine Welt

Nur die Träumer sind auserwählt

Sie zu finden und zu verstehn

Und die Wunder der Welt zu sehn

 

Schon als Kind hab‘ ich gefragt

Was dort hinter dem Himmel ist

Dort ist nichts, hat man mir gesagt

Ew´ge Nacht, leer und wüst

 

Hinter der Sonne liegt eine Welt

Nur die Träumer sind auserwählt

Sie zu finden und zu verstehn

Und die Wunder der Welt zu sehn

 

Und dann machte ich die Augen zu

Und ich sah eine and‘re Welt

Voller Menschen die sich verstehn

Und wo jeder zum andern hält

 

Hinter der Sonne liegt eine Welt

Nur die Träumer sind auserwählt

Sie zu finden und zu versteh‘n

Und die Wunder der Welt zu sehn

 

-Instrumental-

 

Ich sah Flüsse, die sauber war´n

Bunte Wiesen im Blütenduft

Wale sprühten im Ozean

Glücksfontänen in die Luft

 

Hinter der Sonne liegt eine Welt

Nur die Träumer sind auserwählt

Sie zu finden und zu verstehn

Und die Wunder der Welt zu sehn

 

Hinter der Sonne liegt eine Welt

Von der ich träumte als kleines Kind

Und ich glaubte so lange noch

Dass es Träume von allen sind

Dass es Träume von allen sind

Dass es Träume von allen sind

 

 

 

Musik:            Ralf Rudnik

Text:               Norbert Hammerschmidt

Verlag:           Fünf Sterne Musikverlag

 

 

Wer, wenn nicht wir                                                    (3:16)

 

Das Glück und die Liebe

Sind Freunde, wenn man sie lässt

Chor: wenn man sie lässt

Mit Freude zu geben

Macht Leben zum Freudenfest

Wo du bist

Will ich sein

Lass mich nie allein

 

Ich liebe dein Lachen

Und deine Natürlichkeit

Chor: Natürlichkeit

Die Art unsrer Freundschaft

Ist mir eine Kostbarkeit

Ich bin du

Du bist ich

Mein Herz schlägt für dich

 

Wer, wenn nicht wir

Weiss was passiert

Wenn sich zwei Menschen so lieben

Wer, wenn nicht wir

Weiss was man spürt

Wenn Liebe die Seele berührt

 

Mein Herz möchte fliegen

Wenn ich deine Augen seh‘

Chor: AUGEN SEH‘

Was soll uns besiegen

So lang wir zusammensteh‘n

Hab‘ mich lieb

Halt mich fest

Dann kann nichts geschehn

 

Die Liebe macht alles

Was Menschen zusammen hält

Chor: zusammen hält

Wir beide sind Sterne

Die leuchten am Himmelszelt

Du und ich

Wir sind zwei

Vom Glück auserwählt

 

Wer, wenn nicht wir

WeiSS was passiert

Wenn sich zwei Menschen so lieben

Wer, wenn nicht wir

WeiSS was man spürt

Wenn Liebe die Seele berührt

Wenn Liebe die Seele berührt

 

 

 

Musik:              Gloria White / Jack White

Text:                Norbert Hammerschmidt

Verlag:             Fünf Sterne Musikverlag

 

 

Ich deck mich zu mit meinen TräumeN               (3:06)

 

 

In meinem Universum

Warst du der hellste Stern

Niemand der schön´re Worte für Sehnsucht fand

Hast du manchmal auch übertrieben

Ich hörte es so gern

Sie waren ehrlich

Und haben sich in mein Herz gebrannt

 

 

 

Refrain:      Ich deck mich zu mit meinen Träumen

                        Mein Bild von dir bleibt ewig jung

                        Will jeden Glücksmoment umzäunen

                        Mit der Erinnerung

 

 

 

Du konntest so wie kein andrer

In meine Seele schau´n

In deinen Augen war so viel Menschlichkeit

Jede von meinen Sorgen konnt´ ich dir anvertrau´n

Ich denke gern zurück

An eine wunderschöne  Zeit

 

 

 

Refrain:      Ich deck mich zu mit meinen Träumen

                        Mein Bild von dir bleibt ewig jung

                        Will jeden Glücksmoment umzäunen

                        Mit der Erinnerung

 

 

 

                        Ich deck mich zu mit meinen Träumen

                        Mein Bild von dir bleibt ewig jung

                        Will jeden Glücksmoment umzäunen

                        Mit der Erinnerung

                        Mit der Erinnerung

 

 

 

 

Musik:             Jack White

Text:               Norbert Hammerschmidt

Verlag:           Fünf Sterne Musikverlag

 

HINTERM OZEAN                                                                        (3:02)

 

 

WAS SOLL SCHON SEIN

DAS HIMMEL-GRAU-IN-GRAU ÜBER MIR

KÖNNT’ BLAUER SEIN

WAR IMMER `N TICK HELLER NEBEN DIR

DU BIST NICHT HIER

WAS SOLL SCHON SEIN

DEIN ANSICHTSKARTENGRUSS AUS ÜBERSEE

KÖNNT’ LÄNGER SEIN

WEISS NICHT OB UND WANN ICH DICH WIEDERSEH’

ICH BIN ALLEIN

WAS SOLL ICH HIER

SIEBEN MEERESWEITEN WEG VON DIR

 

HINTERM OZEAN

FÄNGT DEIN TAG ERST AN

UND ICH FRAGE MICH

SEHNST DU DICH SO WIE ICH

HINTERM OZEAN

VERMISST DU MEINEN ARM

FÄHRT DEIN HERZ AUCH ACHTERBAHN

WAS SUCHST DU BLOSS

HINTERM OZEAN

 

WAS SOLL SCHON SEIN

DIE HEISSEN DRÄHTE INS GOLDGRÄBERLAND

KÖNNEN TRÜGEND SEIN

DU KLINGST SO NAH

ALS WÄREN WIR WAND AN WAND

WILL BEI DIR SEIN

 

HINTERM OZEAN

FÄNGT DEIN TAG ERST AN

UND ICH FRAGE MICH

SEHNST DU DICH SO WIE ICH

HINTERM OZEAN

VERMISST DU MEINEN ARM

FÄHRT DEIN HERZ AUCH ACHTERBAHN

WAS SUCHST DU BLOSS

HINTERM OZEAN

 

Was suchst du hinter‘m ozean

 

 

Musik:            Peter Koobs/Pe Werner

Text:               Pe Werner

Verlag:           Copyright Control

 

LEG NICHT AUF                                                                 (3:17)

 

Ich hab lang gebraucht

und nie an uns gezweifelt

doch Du sagst, dass sich was ändern muss

weil's so nicht weitergeht

 

Ich fühle mich allein

weil Du jetzt nicht bei mir bist

doch ich glaub, wenn ich's Dir jetzt sag

wirst Du's verstehen

 

Leg' nicht auf

jetzt hab ich den Mut

denn ich spür'

mit uns, das geht nicht mehr lange gut

Ich glaube fest daran, dass sich etwas ändern kann

Leg nicht auf

sonst ist es zu spät

denn ich weiSS

dass bald irgendeiner von uns geht

weil er den andern nicht versteht

 

Du hast mir gesagt

Du willst nicht drüber reden

doch ich weiSS, dass es Dir wichtig ist

und trotzdem sagst Du nichts

 

Erwartest Du von mir

dass ich Dich einfach geh‘n lass'

doch den Grund, warum es so ist

will ich verstehen

 

Leg' nicht auf

jetzt hab ich den Mut

denn ich spür'

mit uns, das geht nicht mehr lange gut

Ich glaube fest daran, dass sich etwas ändern kann

Leg nicht auf

sonst ist es zu spät

denn ich weiSS

dass bald irgendeiner von uns geht

weil er den andern nicht versteht

 

Hab‘ mich entschieden

ich will den Weg mit dir gehen

Hör mir zu und gib uns 'ne Chance

nach vorn zu sehen

 

Leg' nicht

jetzt hab ich den Mut

denn ich spür'

mit uns, das geht nicht mehr lange gut

Ich glaube fest daran, dass sich etwas ändern kann

Leg nicht auf

sonst ist es zu spät

denn ich weiSS

dass bald irgendeiner von uns geht

weil er den andern nicht versteht

 

 

Musik:              Heiko Schneider

Text:                Markus Metz

Verlag:              Gloriella Musikverlag

 

 

 

Medley 2012 (5:47)


 

Jeden Abend, wenn

Es dunkel wird

Schläfst Du alleine ein

Und Du träumst davon

Wie schön es wär

Nicht mehr allein zu sein

Du darfst deshalb nicht traurig sein

Denn glaub mir

Es gibt Millionen andrer Mädchen

Denen es auch so geht wie Dir


 

Du bist nicht allein

Wenn Du träumst von der Liebe

Du bist nicht allein

Wenn Du träumst jede Nacht

Du bist nicht allein

Einer wird kommen

Dem es genau so geht wie Dir

Glaub mir, Du bist nicht allein


 


 

Sommersonnenparadies

Und das Leben schmeckt so süSS

Wie ein Schmetterling so leicht

Schweb ich auf Wolken aus Sommerseligkeit

Unendlich weit


 

Sonnenküsse auf der Haut

Die Gefühle blühen auf

Und mein Herz tanzt mit dem Wind

Ich bleib für immer ein Sommersonnenkind


 


 

Manchmal fällt ein Wort zu viel im Streit

Und ein Schatten liegt auf unsrer Zweisamkeit

Wir schweigen uns den Rest des Tages an

Kein Wort, kein Blick, das uns versöhnen kann


 

Gefühle die durch´s Feuer geh’n

Erfüllen uns mit Traurigkeit

Der Wunsch es wäre nicht gescheh’n

Macht sich in unsrer Sehnsucht breit

Ein kleines Lachen

Macht die Herzen wieder weit


 


 

Ciao Casanova, goodbye

Leider ist mein Herz für dich nicht frei

Ciao Casanova, adieu

War die Zeit mit dir auch wunderschön


 

Ciao Casanova, goodbye

Denn ein Mann wie Du ist Keiner treu

Ciao Casanova, goodbye

JA die Zeit mit dir WAR wunderschön

Mit dem Herzen seh’ ich dich

Mein Verstand sagt „glaub es nicht“

Er ist fort und kommt nie mehr durch diese Tür

Ich verstehe gar nichts mehr

Und mein Kopf ist völlig leer

Auf den Flügeln meiner Sehnsucht fliege ich zu dir


 

Und ich rufe deinen Namen, wenn ich träume

Ich seh’ neben mir dein lachendes Gesicht

Werde ich dann in der Nacht

Von den Träumereien wach

Such’ ich die Hand von dir und find’ sie nicht


 

LA LA LA LA L A


 

meine stimme flüstert in der dunkelheit

ich vermisse dich so sehr

und das herz ist mir so schwer

ist dieser traum

denn alles, was mir bleibt


 


 


 

Du bist nicht allein

Musik: Jack White/Walter J.W. Schmid

Text: Jack White/Janine White

Verlag: Gloriella Musikverlag


 

Sommersonnenparadies

Musik: Ralle Rudnik

Text: Alexander Kemp

Verlag: Fünf Sterne Musikverlag


 

Gefühle die durch´s Feuer geh’n

Musik: Jack White

Text: Norbert Hammerschmidt

Verlag: Fünf Sterne Musikverlag


 

Ciao Casanova

Musik: Andi Kulmbacher

Text: Mark Bender

Verlag: Gloriella Musikverlag


 

Und ich rufe deinen Namen

Musik: Kay Dörfel / Ronald E. Müller

Text: Norbert Hammerschmidt

Verlag: Fünf Sterne Musikverlag


 

 

Frieden heiSSt Leben                                                          (3:43)

 

 

Kinder lachen sehn

Die zur Schule gehn

Macht mich so froh

Nachbarn vor der Tür

Grüssen rauf zu mir

Freundlich hallo

Und ein Gefühl von Wärme

Hat die Schatten der Nacht verjagt

 

Mit schneeweissem Haar

Sitzt ein altes Paar

Im Park auf der Bank

Und ihr leises Lied

Summt er leise mit

Und drückt ihre Hand

Ein neuer Tag ist geboren

Der uns Frieden verspricht

Und Hoffnung zu glauben

Dass der Tag sein Versprechen nicht bricht

 

Refrain:      Diesen Frieden bewahren ist unsr‘e Pflicht

                        Das Glück zu erfahren verschenkt man nicht

                        Frieden heisst Leben, Hoffnung zu geben

                        Für alle in dieser Welt

 

Zwischen West und Ost

Zwischen Süd und Nord

Lernt man Verstehn

Menschen hier und dort

Räumen Zweifel fort

Die noch besteh‘n

Und ihr Bemüh´n wird begleitet

Von der Sehnsucht der Welt

Dass Tage wie heute

Jedes Herz jedes Menschen erhellt

 

Refrain:      Diesen Frieden bewahren ist unsre Pflicht

                        Das Glück zu erfahren verschenkt man nicht

                        Frieden heisst Leben, Hoffnung zu geben

                        Für alle in dieser Welt

 

Refrain:      Diesen Frieden bewahren ist unsre Pflicht

                        Das Glück zu erfahren verschenkt man nicht

                        Frieden heisst Leben, Hoffnung zu geben

                        Für alle in dieser Welt

 

 

Musik:             Jack White

Text:               Norbert Hammerschmidt


powered by Beepworld